Zurück

Keine afa 2021!

Die aktuellen Rahmenbedingungen lassen eine weitere Messevorbereitung für Februar 2021 nicht sicher zu, deswegen findet die Augsburger Frühjahrsausstellung afa erst vom 2. bis 6. Februar 2022 wieder in Augsburg statt. 

Augsburg – Der afa-Veranstalter AFAG Messen und Ausstellungen hat gemeinsam mit Beteiligten und Partnern entschieden, dass unter den aktuellen Gegebenheiten eine weitere Planung der afa 2021, zum geplanten Zeitpunkt vom 10. bis 14. Februar, nicht möglich ist. Das regionale Wirtschaftsschaufenster öffnet nun erst 2022 wieder in der Messe Augsburg seine Tore.

„Wir bedauern es sehr, dass die afa 2021 nicht stattfinden kann. Die Veranstaltung ist für die gesamte Region ein wichtiger jährlicher Treffpunkt und wirtschaftlicher Impulsgeber. Die momentane Situation macht es jedoch leider unmöglich, konkrete Planungen für Veranstaltungen im Februar 2021 abzuschließen“, so Henning und Thilo Könicke, Geschäftsführer des afa-Veranstalters AFAG. Die Aussteller und Besucher werden gesondert über die Absage der afa informiert.

„Auch wenn wir die afa 2021 schweren Herzens absagen müssen, freuen wir uns, dass einige große Partner und Aussteller bereits jetzt für 2022 ihre Teilnahme angekündigt haben und schon erste Ideen haben, wie sie sich 2022 wieder der Region in Augsburg präsentieren möchten“, so Henning und Thilo Könicke. „Unter den aktuellen Rahmenbedingungen gibt es für die Messebranche keine verlässlichen Aussagen. Sollte sich das in den nächsten Wochen und Monaten ändern, könnten wir uns vorstellen, im Sommer 2021 außerplanmäßig ein gesondertes Schaufenster für die regionale Wirtschaft zu schaffen.“

Über 500 Aussteller präsentieren zur afa ihre Angebote rund um die Themen Bauen, Wohnen, Gesundheit, Mobilität, Freizeit, Spiel und Sport. Seit ihrer Neuausrichtung in den vergangenen Jahren hat sich die afa gut etabliert und ist ein beliebter Treffpunkt für die Region. Die nächste afa findet vom 2. bis 6. Februar 2022 in der Messe Augsburg statt.
 

Pressekontakt:

Winfried Forster

Tel.: +49 821 58982-315
Fax.: +49 821 58982-319
E-Mail senden